Professionelle Texte – Warum sich eine eigene Markensprache lohnt.

Bei Marken, Branding, Corporate Identity denken viele von uns zuerst an Design, Farben, das Logo. Dabei definieren sich erfolgreiche Brands nicht nur über Äusserlichkeiten. Marken brauchen auch eine Stimme. Deshalb widmet sich dieser Blog-Beitrag dem Corporate Text, dem unterschätzten Erfolgsfaktor.

Oft hört man: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Stimmt schon, ist aber leider nur die halbe Wahrheit. Korrekt müsste es lauten:

Bilder schaffen Aufmerksamkeit. Aber Worte stiften Sinn.

Wenn es z.B. um Kunst geht, dann darf jeder eine andere Botschaft in ein Werk hineininterpretieren. Aber wenn es um zielgerichtete Kommunikation geht, muss eine klare Botschaft übermittelt werden. Dann darf es keinen Zweifel geben, ob/wie/warum das Bild zu verstehen ist. So funktioniert erfolgreiche Marketing-Kommunikation: im sinnvollen Zusammenspiel von Wort und Bild.

Text und Konzept im Dienst der Marke

Als Texter und Konzepter bin ich mehr als nur «ein Schreiberling»: Ich stelle mich in den Dienst Ihrer Marke. Ich bin Markenbotschafter. Denn Marken leben davon, dass man sie wiedererkennt. Und Wiedererkennung heisst nicht nur gleiches Logo, Farben etc. Sondern es heisst auch: gleiches Markenversprechen (-> Text). Es heisst auch: gleiche Stimme, gleicher Stil (-> Text). Es heisst auch gleiche Werte und Argumente (-> Text).

Man darf Marken nicht einfach auf ihr Äusseres reduzieren. Sie sind viel mehr. Sie transportieren eine Haltung, die vom Produkt bis zur Kommunikation reicht. Vom Flyer bis zur Hotline. Sie umfasst die gesamte Unternehmung.

Corporate Text heisst, die Stimme der Marke aussagekräftig zu übersetzen. Als Texter muss ich die Balance halten zwischen sprachlicher Identitätstreue und Zielgruppen-Orientierung.

Dabei muss sich die Markensprache (Corporate Text) folgerichtig in die Corporate Identity des Unternehmens einfügen.

Professionalisierung der Sprache

Bei Corporate Text Projekten (Firmensprache) geht es für mich als Texter und Konzepter nicht darum, einfach ein paar kreative Textideen zu haben. Sondern darum, als Stratege die nachhaltige Positionierung einer Marke aktiv mitzugestalten.

Gerade bei KMU sehe ich hier ein riesiges Potential: Vieles ist vorhanden (z.B. ein Corporate Design Manual oder eine Sammlung von guten Textbeispielen), aber noch nicht in einen konsistenten Rahmen gegossen und noch nicht allen Mitarbeitenden erklärt und zugänglich gemacht.

Ist bereits eine professionelle Marken-Identität vorhanden, basiert meine Arbeit auf diesem Fundament. Falls nicht, unterstütze ich meine Kunden bei der Entwicklung einer wirkungsvollen Identität.

Ganz wichtig: Es ist egal, ob und ein Text dem Schreibenden persönlich gefällt. Denn der Text muss zur Marke passen. Er muss einheitlich sein. Er muss seinen Zweck erfüllen und etwas auslösen.

Um dies zu erreichen, braucht es Hilfsmittel. Das fängt an bei Abkürzungsverzeichnissen, dem Umgang mit Fremdsprachen und geht bis zu Wording-Manuals und konkreten Textbausteinen. Damit die Werbung, der Verkäufer und der Kundendienst von derselben Sache in derselben Sprache sprechen.

Also Einheitlichkeit nicht ihrer selbst willen, oder weil irgendjemand das gut findet, sondern weil es den Wiedererkennungswert der Marke stärkt. Und das wiederum erhöht Bekanntheit, Kundenbindung, Loyalität, Wiederempfehlungsbereitschaft etc. Alles Dinge, die sich dann wieder im Umsatz niederschlagen.

Ohne diese Hilfsmittel besteht die Gefahr, dass Stil und Sprache bei jedem Kundenkontakt ändern. Das macht die Unternehmung auch abhängig von einzelnen Personen, die für sie texten (interne oder externe).

Viele gute Gründe also, sich näher mit der eigenen Unternehmens-Sprache zu befassen und diese auf den nächsten Level zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.